25 Jahre GESS

GESS_Logo_alt

1991 grün­de­te Knut Holzscheck die Gesellschaft für Software in der Sozialforschung, kurz: GESS.

Im Sommer 2016 fei­ert GESS sei­nen 25. Geburtstag.

Was ist gesche­hen?

Die Firma

Knutholzschek

Knut Holzscheck grün­de­te GESS als Einzelkämpfer.

Heute sind wir rund 35 Mitarbeiter aus den Bereichen IT und Software-Entwicklung, Soziologie sowie Markt- und Sozialforschung und ca. 120 Telefoninterviewer.

Unsere Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung haben bei uns ihre Ausbildung gemacht und arbei­ten bis heu­te bei uns.

Die Software

Im Mittelpunkt der Anfänge von GESS stand die Analyse- und Auswertungssoftware GESStabs, die als ers­te Software der Welt Typographie und Farbe in die tabel­la­ri­sche Auswertung ein­be­zieht.

GESStabs_weißerHintergrund

Es folg­ten wei­te­re Software-Produkte: Die Befragungssoftwares GESS Cati und GESS Q. sowie GESS ChartFactory zur auto­ma­ti­sier­ten Erstellung von PowerPoint-Präsentationen. Viele Funktionen und Features ergän­zen die ein­zel­nen Produkte.

Heute nen­nen wir unse­re Produktpalette ‚GESS Produktionsstraße‘ und decken damit alles ab, was man mit Daten machen kann: erhe­ben, auf­be­rei­ten und ana­ly­sie­ren, wei­ter­ver­ar­bei­ten und gra­fisch dar­stel­len.

Das Angebotsspektrum

Längst ist GESS nicht mehr ‚nur‘ ein Software-Anbieter.

Wir bie­ten unse­ren Kunden außer­dem Dienstleistungen im Bereich ‚Umfragen und Analysen‘ an: Telefonumfragen in unse­rem eige­nen CATI-Studio, Onlineumfragen eben­so wie Offlineumfragen, Datenverarbeitung und ‑ana­ly­se, Tabellierung und Charting.

Die Kunden

Einige unse­rer Kunden beglei­ten uns bereits seit den frü­hen 1990er Jahren.

Das Marktforschungsinstitut Produkt + Markt sowie das Markt- und Sozialforschungsinstitut infas zäh­len zum Beispiel seit unse­ren Anfängen zu unse­ren Partnern und Kunden.

Im Rahmen unse­rer Usertage, die wir seit 2008 regel­mä­ßig in unse­rem Hause ver­an­stal­ten, infor­mie­ren wir unse­re Kunden über Neuigkeiten unse­rer Produkte und bie­tet ihnen die Möglichkeit, sich auch unter­ein­an­der aus­zu­tau­schen.

Die Projekte

Ein wich­ti­ger und inter­es­san­ter Auftrag war der Hamburger Mietenspiegel der  Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (beauf­tragt von F+B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt GmbH), für den GESS im Jahr 1996 die Befragungsprogrammierung, Felddienstleistung sowie Tabellierung über­nahm.

Car Clinics sind immer eine span­nen­de Sache: teil­wei­se zeit­gleich in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Italien, den USA, Russland sowie China haben wir mitt­ler­wei­le etwa 200 die­ser kom­ple­xen Produkttests an Automobilen durch­ge­führt und beglei­tet.

Umfangreiche Online-Projekte ent­wi­ckeln und pro­gram­mie­ren wir zur Zeit bei­spiels­wei­se für die Grundlagenstudie ‚Mobilität in Deutschland‘ (für infas), die Media-Analyse der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (AGMA) sowie das Medientagebuch (‚HUB‘) der AGMA (im Auftrage von TNS Deutschland).

Die Wahlberichterstattung
Seit 1997 werden die Prognosen in der Wahlberichterstattung der ARD mit GESStabs berechnet.
Seit 1997 wer­den die Prognosen in der Wahlberichterstattung der ARD mit GESStabs berech­net.

Mit dem Markt- und Politikforschungsinstitut dimap – 1995 von Reinhard Schlinkert und Knut Holzscheck gegrün­det – ver­bin­det GESS eine enge Partnerschaft. Mit dem heu­te in der Politikforschung füh­ren­den Institut Infratest dimap – 1997 von dimap und Infratest (heu­te: TNS Deutschland) gegrün­det – arbei­ten GESS und dimap seit über 20 Jahren für die Wahlberichterstattung der ARD bei Europa‑, Bundes- und Landtagswahlen zusam­men.

Knut Holzscheck, Michael Kunert (heute Geschäftsführer von Infratest dimap) und Reinhard Schlinkert (Geschäftsführer von dimap) bei der Bundestagswahl und Landtagswahl 2013
Knut Holzscheck, Michael Kunert (heu­te Geschäftsführer von Infratest dimap) und Reinhard Schlinkert (Geschäftsführer von dimap) bei der Bundes- und Landtagswahl 2013
Die Philosophie

Aus der Praxis – für die Praxis”: das ist nicht nur ein Werbespruch, son­dern die Arbeitsweise von GESS.

Wir hören unse­ren Kunden zu und ler­nen aus ihren Ansprüchen und ihrem Bedarf. So erhal­ten wir wert­vol­le Hinweise zur Weiterentwicklung unse­rer Produkte und fin­den indi­vi­du­el­le Lösungen für spe­zi­fi­sche Probleme.

Praxisbezug ist für uns essen­zi­ell: Wir sind selbst Anwender unse­rer eige­nen Software, erken­nen so ihre Schwächen und Optimierungsmöglichkeiten.

Die Zukunft

Ebenso wie unse­re vier Geschäftsführer Knut Holzscheck, Andreas Kroll, Uwe Stüve und Stephan Struck sind auch unse­re Mitarbeiter Experten in ihren eige­nen Gebieten.

Gemeinsam bil­den wir ein Team mit unter­schied­lichs­ten Fähigkeiten und Kenntnissen.

gess_mood_gesslogo

In den letz­ten Jahren sind wich­ti­ge Weichenstellungen für eine gute Zukunft von GESS gestellt wor­den, bei­spiels­wei­se der gemein­sa­me Einzug mit dimap, Tigernet und und I‑Com Netzwerk in den Waterloohain in Eimsbüttel oder unse­re Auftritte bei der Markforschungsmesse Research & Results.
Auch unse­re neue Homepage gehört dazu!