Mobilität in Tabellen 2017

156.420 befrag­te Haushalte, 316.361 inter­view­te Personen und 960.619 doku­men­tier­te Wege — die­se Daten wur­den in den Jahren 2016 und 2017 im Rahmen der aktu­el­len Mobilität in Deutschland-Studie (MiD 2017) bun­des­weit erho­ben. Dessen Ziel war es, reprä­sen­ta­ti­ve und zuver­läs­si­ge Informationen über die Soziodemografie und das Verkehrsverhalten der in Deutschland leben­den Menschen zu sam­meln. Die Erkenntnisse wer­den wei­ter­füh­rend für die deut­sche Verkehrsplanung sowie als wis­sen­schaft­li­che Grundlage für poli­ti­sche Entscheidungen genutzt.

GESS hat den online­ba­sier­ten Befragungsteil der MiD in Auftrag des Institut für ange­wand­te Sozialwissenschaft (infas) mit GESS Q. umge­setzt. Ein Drittel aller Interviews wur­de als Online-Befragung durch­ge­führt. (Siehe hier unse­ren Blogbeitrag zum Projekt.)

Eine Studie des:

In Kooperation mit:    

Mit Mobilität in Tabellen (MiT 2017) haben wir nun das Auswertungstool der MiD, eben­falls in Auftrag von infas, pro­gram­miert. Dieses bie­tet der inter­es­sier­ten Öffentlichkeit die Möglichkeit, auf die Ergebnisse der MiD 2017 zuzu­grei­fen und fle­xi­bel eige­ne Auswertungs-Tabellen zu erstel­len.

Die MiT 2017 wur­de mit GESStabs umge­setzt: Erstmals kann unse­re Tabellierungssoftware nun über eine Online-Oberfläche erreicht und ver­wen­det wer­den. Die beson­de­re Anforderung der MiT liegt — neben der Gestaltung der neu­en Bedienoberfläche — in der Beschaffenheit der Daten: eine hohe Fallzahl (ins­ge­samt wur­den rund ein-ein­halb Millionen Datenzeilen erho­ben), für deren Auswertung eine ver­gleichs­wei­se gerin­ge Variablenzahl her­an­ge­zo­gen wird. Damit die Live-Auswertung nicht durch die hohe Fallzahl ‘gebremst’ wird, wur­de ein neu­es Dateiformat ent­wi­ckelt: Die Daten lie­gen block­wei­se und in inver­tier­ter Form vor, was ein sehr effi­zi­en­tes Abarbeiten des Datensatzes ermög­licht.

Aus einem aus­ge­wähl­ten Variablen-Pool kann der Anwender die inter­es­sie­ren­den Merkmale für Tabellenspalte und ‑kopf aus­wäh­len (plus wahl­wei­se Filter-Kriterien) und so belie­bi­ge Auswertungs-Tabellen zu den bun­des­wei­ten Ergebnissen erstel­len. Als Themensätze ste­hen Haushalte, Personen, Wege, Reisen und Autos zur Verfügung.

Variablenauswahl zur Sucheingabe ‘Beruf’

Neben der HTML-Ansicht kön­nen die Ergebnistabellen als PDF-Datei gedruckt und Excel-File gespei­chert wer­den.

Einfache Tabelle in HTML-Ansicht
Druck-Ansicht in PDF
Export als Excel-Datei

Nach Veröffentlichung des bun­des­wei­ten Auswertungs-Tools haben nun ein­zel­ne deut­sche Regionen (Bundesländer, Landkreise usw.) die Möglichkeit, die MiT-Oberfläche für eige­ne regio­na­le Auswertungen in einem pass­wort­ge­schütz­ten Bereich zu nut­zen.

Hier gelan­gen Sie direkt auf der offi­zi­el­len Seite der MiD 2017 zum Auswertungs-Tool MiT:

Für GESS bot ‘Mobilität in Tabellen’ eine gute Möglichkeit, die ‘Online-Tauglichkeit’ von GESStabs zu erpro­ben und erfolg­reich aus­zu­bau­en. Für 2019 ist geplant, GESStabs-basier­te Online-Tabellierungen auch für ande­re Kunden und Studien zur Verfügung zu stel­len.